Seite druckenzurück
Polio Landesverband Schleswig-Holstein

31. März 2012 – Mitgliederversammlung des Polio-Landesverbandes Schleswig-Holstein e.V. in Bad Bramstedt

Die Themen:

  • Rehabilitation, das Postpoliosyndrom mit seinen Auswirkungen

  • Die CARE4U-Gruppe stellt sich vor

Rehabilitation, das Postpoliosyndrom mit seinen Auswirkungen

Dr. med. J. Steinmetz, Ltd. Oberarzt Neurologische Rehabilitationsklinik Klinikum Bad Bramstedt GmbH, E- Mail: j.steinmetz(at)klinikumbb.de, erläutert nochmals den Nutzen einer Reha bei Polio und dem PPS in Form eines Rundumpaketes: Physiotherapie, Ergotherapie, sanftes Training an Geräten und psychologischen Gesprächen.

Das Postpolio-Syndrom

Von der Akuterkrankung (Primärschaden) zum Residualsyndrom mit Spätfolgen (Sekundärschaden) und zum PPS (Tertiärschaden)

  • Erneute Muskelschwäche und Ermüdbarkeit in der bulbären Muskulatur und / oder Skelettmuskulatur durchschnittlich 35 Jahre nach einer akuten Poliomyelitis ca. 10.000 – 20.000 in Deutschland (? î) (Risikogruppe ca. 40.000-110.000)

Symptome:

  • Muskuloskelettale Beschwerden:

  1. Ermüdbarkeit / verringerte Ausdauer (60-90%)
  2. Progrediente Skelettdeformitäte
  3. Gelenkschmerzen (60-80%)
  • Progressive Muskelatrophie („Generalisationstendenz“):

  1. Lähmungen / Atrophie (40-90%)

  2. Muskelschmerzen /-krämpfe (50-80 / 25%)

  3. Atmungsprobleme (30-60%)

  • Weitere Beschwerden:
  1. Kälteempfindlichkeit (30-50%)
  2. Schlafstörungen, u.a. Schlaf-Apnoe-Syndrom
  3. Blasenfunktionsstörungen
  4. Depression (?)

Rehabilitation

Gesetzliche Grundlagen

Grundgesetz Artikel 3 (1)

Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin. (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Ziele der Rehabilitation

  • Kompensation von neurologischen Symptomen
  • Verbesserung der Dauerbelastbarkeit
  • Krankheitsbewältigung
  • Selbstbefähigung
  • Krankheitsmanagement /Selbsthilfe
  • Soziale- und berufliche Reintegration
  • Anpassung der Medikation
  • Teilhabe (SGB IX)!

Zielsymptome der Rehabilitation

  • Schwäche der Extremitäten
  • Atemfunktionsstörung
  • Fatigue (chronische Müdigkeit)
  • Verhinderung von Folgeerkrankungen
  • Teilhabe!

Rehabilitation bedeutet:

  • Multimodale Therapie entsprechend den Fähigkeitsstörungen
  • Engmaschige Verlaufskontrolle im Reha-Team
  • Erfolgskontrolle durch geeignete Skalen
  • Schulung / Krankheitsinformation
  • Optimierung der medikamentösen Behandlung (symptomatisch)
  • ggf. Diagnostik
  • Teilhabe!

Indikation zur Rehabilitation

  • drohende resp. Dekompensation
  • relevante Fähigkeitsstörungen
  • gestörte Selbstbefähigung / Krankheitsverarbeitung
  • relevante Comorbidität
  • gestörte Teilhabe!

Formen der Rehabilitation

ambulant – stationär
neurologisch – orthopädisch
Was wann?

Zugang zur Rehabilitation

  • Heilverfahren
  • Anschlussheilbehandlung
  • Frühreha
  • DRV/DKV

Eine Umkehr neurologischer Funktionseinschränkungen ist durch Training nicht möglich aber eine (Teil-) Kompensation kann erreicht werden.

Multimodale Therapie – das therapeutische Team

Rehabilitationsschwester / -pfleger
Physiotherapeuten
Ergotherapeuten
Logopäden
Neuropsychologen
Psychologen
Sozialberater
Gesundheitsberater
Phys. Therapie
Orthopädiemechaniker
Arzt

Therapeutische Inhalte

  • Selbstbefähigung
  • Bewegungstherapie
  • Krankheitsbewältigung
  • Fatiguemanagement
  • Hilfsmittelversorgung
  • Verhinderung von Komplikationen
  • Soziale Rehabilitation
  • Rehabilitation der Myasthenie

Trainingsprogramme

  • Submaximale Belastung
  • Ermüdungsfreie Belastung
  • Optimierung eines ökonomischen Bewegungsverhaltens
  • Schmerzfreie Belastung

Physiotherapeutische Ansätze:

  • Cardiorespiratorische Therapieziele
  • Muskuläre Therapieziele
  • Aerobische Trainingsprogramme
  • Belastungsplanung (z.B. Pausen, Erholungszeiten etc.)
  • Low-intensity and Alternate-day
  • bei vielen Neurologischen Patienten ist Maximal- und Alltagsbelastung gleich
  • Einsatz von Hilfsmitteln

Negative Trainingseffekte

  • Überlastung der Neurone
  • Störung der neuromuskulären Übertragung mit Muskelfaseratrophie
  • Extreme Hypertrophie einzelner Muskelfasern mit Einzelfaseratrophie (wg. Aufsplitterung ohne Reinnervation

Therapeutischer Grundsatz

„Eine konsequente, schonende, nicht zur Übermüdung führende Physiotherapie mit kontrollierter Kraftanwendung und regelmäßigen Bewegungspausen sowohl der klinisch betroffenen als auch der asymptomatischen Muskulatur ist sinnvoll.“

Krankheitsbewältigung

  • Type-A-Verhalten
  • Selbstkonzept
  • Loneliness
  • Coping /Stressabbau
  • Depressionsbehandlung

Fatigue – Behandlung möglich?

  • Diagnostik
  • Krankheitsbewältigung
  • Fatigue-Management
  • Medikamente

Pharmakologische Beeinflussbarkeit

Grundregel: ein vorsichtiger Umgang ist geboten!

  • Fatigue:
    L-Carnitin 1-2 g/d (?)
    Creatin 2-6 g/d (?)
    Pyridostigmin 3 x 60 mg/d (?)
    Amantadin 100-200 mg/d (?)
    Modafinil 200-400 mg/d (?)
    Fluoxetin 20-40 mg/d (?)
  • Schmerzkomplex (in Abhängigkeit von der Schmerzursache):
    NSAR
    Antidepressiva
    Antikonvulsiva
    (Morphium)

Fazit:
Die Rehabilitation ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung des Post-Polio-Patienten

 

Roland Stoffregen stellt die CARE4U-Gruppe vor ( www.care4Uatlife.de)

CARE4U@LIFE ist nach eigenem Selbstverständnis für Sie da, unter anderem, wenn:
• Ihnen die Zeit für die alltäglichen Dinge des Lebens fehlt
• Ihnen gewohnte Handlungen nicht mehr so leicht fallen
• Sie Beratung zu unverträglichen Lebensmitteln und Allergien wünschen
• Sie Unterstützung bei der Urlaubsplanung brauchen
insbesondere für altersgerechte und barrierefreie Urlaube
• Sie sich für altersgerechtes und barrierefreies Wohnen interessieren
• Sie ihre Immobilie verkaufen möchten und sich nach einer
altersgerechten und barrierefreien Immobilie umsehen
• Sie einen Umzug planen oder zuverlässige Handwerker benötigen

Für wen ist CARE4U@LIFE?
Ob Menschen mit Handicap, Allergien oder Intoleranzen, Senioren, Familien mit behinderten Kindern, Singles oder Diabetiker – die Leistungen von care4u sind umfassend. Sie sind auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Menschen abgestimmt. Was CARE4U@LIFE für wen tun kann, erfährt man hier >>>

Senioren
Alle Senioren möchten auch im Alter in ihrem Zuhause leben und nicht in ein Alters- oder Pflegeheim ziehen. Durch unsere individuelle Betreuung ermöglichen wir Ihnen ein betreutes Wohnen im eigenen Zuhause!
Statt im Minutentakt betreuen wir Sie stundenweise nach ihren Zeitvorgaben und Wünschen! Dadurch wird auch Familien eine stundenweise Entlastung ermöglicht.
Wir und unsere Kooperationspartner unterstützen Sie zuhause, helfen Ihnen im Haushalt, begleiten Sie zu allen Terminen außer Haus und leisten Ihnen Gesellschaft.

Menschen mit Handicap
Wir unterstützen Sie mit unserem qualifizierten Fachpersonal, wenn zu ihrem Leben eine physische oder psychische Behinderung gehört.
Unsere Mitarbeiter sind ausgebildet und können Sie betreuen, wenn Sie oder ein Familienmitglied Autismus-, Demenz-, Alzheimer-, MS-Betroffene (r) sind und/oder Sie an den Rollstuhl gebunden sind.

Menschen die der Unterstützung bedürfen
Sie stehen vor dem Problem, dass Sie ins Krankenhaus müssen und niemand da ist, der sich um Sie und ihren Haushalt kümmert. Oder Sie werden aus dem Krankenhaus entlassen und ihre Familie ist beruflich eingebunden und kann Sie nicht abholen und um Sie kümmern.

Kein Problem! Unser Abholservice und unsere Betreuungskräfte nehmen Ihnen und ihrer Familie diese Sorge und wir kümmern uns um Sie und ihr Zuhause.
CARE4U, bedeutet salopp gesagt, nichts anderes als „Wir kümmern uns um Sie und ihre Anliegen“.

Das Unternehmen hat sich zur Aufgabe gesetzt, alten, behinderten und hilfebedürftigen Menschen so viel Lebensqualität wie möglich zu erhalten. CARE4U hilft den Menschen und auch den pflegenden Angehörigen in allen Lebensbereichen, die täglichen Aufgaben zu meistern und unbeschwert am normalen Leben teilzunehmen.

Kommentare sind geschlossen.