Seite druckenzurück
Polio Landesverband Schleswig-Holstein

14. September 2015: Besuch der Fachklinik für Orthopädie „Raupennest“

Am Montag, den 14. September 2015 besuchten Mitglieder des Polio-Landesverbandes S.-H. auf ihrer Studienreise die Kurklinik „Raupennest“ in Altenberg, Sachsens integriertes Zentrum für Gesundheitsförderung. Dieser Besuch wurde durch eine goßzügige Förderung der AOK NORDWEST in Kiel ermöglicht, dafür unser herzlicher Dank.

Wir wurden um 10.00 Uhr von Frau Meissner, der zuständigen Fachfrau für die Öffentlichkeitsarbeit im Multi-Media-Raum empfangen, herzlich begrüßt und mit dem Ablauf des Besuches vertraut gemacht.

  1. Vortrag über die Geschichte der Klinik vom Gestern zum Heute
  2. Die heutige Angebotspalette
  3. Besichtigung der Klinik in 2 Gruppen
  4. Möglichkeit zum Besuch der Bäderlandschaft mit Sauna
  5. Vortrag Dr. med. Friedemann Steinfeldt über die Entwicklung Polio – PPS und Möglichkeiten der Therapie

Raupennest 1zu 1
Wir wurden in einem interessanten Vortrag von Frau Meissner darüber unterrichtet, wie im Laufe von zwei Jahrhunderten aus einem kleinen Sanatorium und Lazarett das integrierte Zentrum für Gesundheitsförderung Sachsens entstand, das in der heutigen Form 1997 eingeweiht wurde. Der Name „Raupennest“ geht auf einen quasi Mitbegründer des Sanatoriums zurück, der einen ähnlichen Namen hatte. Den Rest erledigte der Volksmund.

zu 2
Das Raupennest ist eine Fachklinik für Orthopädie mit Zertifikat und mehr als 50-jähriger Erfahrung. Die Klinik bietet Gesundheit und Gesundheitsförderung im ganzheitlichen Konzept an, Das gesamte orthopädische Spektrum wird abgedeckt. Das beinhaltet Leistungen zu Rehabilitation und Anschlussheilbehandlungen sowie ambulante medizinische Vorsorgeleistungen, Präventionsmaßnahmen und ambulante physiotherapeutische Leistungen bei einer Vielzahl von Indikationen einschließlich seit acht Jahren die zertifizierte Behandlung von Folgen der Kinderlähmung (Polio) und PPS.
Angeboten wird auch Traditionelle Chinesische Medizin.

zu 3
Bei der Besichtigung der Klinik konnten wir uns überzeugen, dass sowohl für die therapeutischen Behandlungen, in der Badeabteilung und der Traditionellen Chinesischen Medizin und die
Technik auf dem neuesten Stand zu sein scheint. Auch dieWege von den Zimmern zu den Anwendungen sind gut zu bewältigen. Das besichtigte Zimmer entspricht den Erwartungen. Zimmer für Rollstuhlfahrer sollen auch in ausreichender Zahl vorhanden sein.Raupennest 2
Die Bäderlandschaft mit den gut durchdachten Becken hat uns überzeugt. Leider gab es für Rollstuhlfahrer keine Möglichkeit des Badens, weil entsprechende Baderollstühle nicht zur Verfügung standen und der Ablauf für externe Rollstuhlfahrer nicht geklärt war.

zu 4
Diese Möglichkeit ist nur eingeschränkt genutzt worden, da für die Rollstuhlfahrer der Ablauf mit Ausziehen, Duschen und Umsetzen in der Kürze der Zeit nicht zu klären war. Ansonsten waren die Nutzer der Badelandschaft sehr zufrieden.

zu 5
Der Vortrag von Dr. Steinfeld war erfrischend und es war sehr schnell klar, dass Dr. Steinfeldt wusste, wovon er redete. Seit 20 Jahren beschäftigt er sich mit Polio und PPS und ist Polio-Sachverständiger. Seitdem er Leitender Chefarzt ist, hat er das Raupennest für Polios aufgeschlossen. Fünfmal im Jahr gibt es Raupennest 3Poliotage, und er empfiehlt, diese zu besuchen. Neben Aufklärung über neue Erkenntnisse, Reha-Möglichkeiten und die Versorgung und Entwicklung neuer Orthesen mit entsprechender Technik stellt er auch in Frage, ob Orthesen in jedem verordnetem Fall, so auch sinnvoll sind. Leider gibt es zu wenige Fachleute, die das beurteilen können.
Der Vortrag über PPS und Polio war gut und hat neue Zusammenhänge aufgezeigt. Z.B. wenn der an Polio Erkrankte auch eine Atemlähmung hatte, kann das einen nicht wahrnehmbaren Abbau der Muskulatur nach sich ziehen. Das kann dazu führen, dass die Warnstelle im Gehirn die langsame Abnahme des Sauerstoffgehalts im Blut nicht registriert wodurch das Gehirn wegen des Sauerstoffmangels letztlich geschädigt werden kann. Der Hausarzt kann das überprüfen.
Anders als viele PPS-Sachverständige, ist Dr. Steinfeldt der Auffassung, dass Belastungen der Muskulatur unter Beobachtung des C-K-Wertes nicht schädlich sind. Jeder Hausarzt kann das.
Für die Hilfsmittelversorgung gilt seines Erachtens:

Hilfsmittelversorgung bedarf der SCHULUNG

Korsetts sind bei Paresen hilfreich. Hat der Patient aber Rückenschmerzen, sollte der Arzt prüfen, ob das Korsett wirklich noch hilfreich ist.
Stattdessen gibt es jetzt Sitzschalen bei Skoliose, die dann ein Orthopädietechniker herstellen kann.

Leider ist es für uns schwer, an solche Informationen zu kommen. Ein Weg sind die Polio-Tage.

Insgesamt gesehen hat sich das Kennenlernen des Raupennestes gelohnt.

Walter Dietrich

Kommentare sind geschlossen.