Seite druckenzurück
Polio Landesverband Schleswig-Holstein

Herzlich willkommen auf den Webseiten der Regionalgruppe Lübeck und Umland für Personen mit Spätfolgen nach Kinderlähmung!

Unsere Selbsthilfegruppe – …und plötzlich wieder Polio „Lübeck und Umland“ – wurde im September 1997 gegründet. Heute betreuen wir 83 Betroffene und deren Angehörige, die aus Lübeck, Travemünde, Neustadt, Segeberg, Bad Bramstedt und Oldenburg kommen. Wir gehören zum Polio Landesverband Schleswig-Holstein – Selbsthilfe- e.V. und zum Bundesverband Polio e.V..

Kurzbeschreibung Post Polio Syndrom (PPS)

Spätfolgen nach Poliomyelitis (Kinderlähmung) stellen eine Anhäufung von neuen, meist schweren gesundheitlichen Beeinträchtigungen dar, die Jahrzehnte nach einer akuten Poliomyelitis-Erkrankung auftreten können. Die oft verzweifelten Betroffenen stoßen leider noch auf viel Unkenntnis. So kommt es zu Fehldiagnosen und auch zu schädlichen Therapieversuchen. Wir wollen allen, die an Polio (Kinderlähmung) erkrankt sind, sowie Ärzten, Therapeuten und Kliniken Informationen über das Post-Polio-Syndrom geben. Bei vielen beginnen sich die Spätfolgen der Polio (Kinderlähmung) bemerkbar zu machen. Diese äußern sich in Müdigkeit, neuen Muskelschwächen, Schmerz, Schlaf- und Atemproblemen.

Durch dem komplizierten individuellen Verlauf der Krankheit steht der Erfahrungsaustausch in unserer Selbsthilfegruppe im Vordergrund. Gemeinsam wollen wir uns mit unserer jetzigen Lebenssituation auseinandersetzen und unsere Eigenkompetenz stärken.

Ein Ziel unserer Selbsthilfegruppe ist, Erfahrungen und Tipps über den Umgang mit Ärzten, Ämtern, Hilfsmitteln, Rehakliniken und vieles mehr weiterzugeben.

Öffentlichkeitsarbeit in Form von Zeitungsartikeln, Radiosendungen und Infoständen, Berichte vom Gruppenleben und unseren Angeboten, finden regelmäßig statt. Durch die Mitgliedschaft im – Bundesverband Polio e.V. – können wir bei unseren Treffen Infos weitergeben. Dazu gehört auch eine Zeitung, die Polionachrichten. Diese erscheint vierteljährlich.

Wir nehmen am KISS- und KIBISTREFFEN (das sind Treffen bei den Informations- und Kontaktstellen der Lübecker und Lauenburger Selbsthilfegruppen), an Arbeitskreisen für Behinderte, Selbsthilfetagen und Kongressen zum Thema Gesundheit, teil. Wir organisieren Fachvortrage, Tagesseminare, Therapiegruppen und nehmen an Seminaren und Kongressen des Bundes- und Landesverbandes teil.

Bei all unseren Treffen, steht das persönliche Gespräch ganz vorne.

Auch die Geselligkeit kommt nicht zu kurz. Wir veranstalten Flohmärkte, Ausflüge, besuchen andere Poliogruppen. Es gibt Grillvormittage und Jahresabschlussessen, Wir frühstücken vierteljährlich zusammen und feiern unsere Geburtstagskinder oder treffen uns zum Kaffee in der Stadt.
Außerdem halten wir Kontakt zu denjenigen, die nicht zu unseren Treffen kommen können, indem wir sie besuchen, mit ihnen telefonieren oder schreiben.

Ein wichtiges Anliegen ist auch die Bevölkerung darüber aufzuklären, wie wichtig die Polioimpfung gerade heute immer noch ist. Hierbei finden wir Unterstützung von den Rotary Clubs Ratzeburg und Mölln.

Die Regionalgruppe 46 – Lübeck und Umland – trifft sich jeden 1. Freitag im Monat um 10:00 Uhr

im AWO-Treff Brolingstraße 16, 23554 Lübeck.

Kommentare sind geschlossen.